talk walk work-life-sense

walk and talk

Neu sind Spaziergänge in der Berufswelt schon lange nicht mehr. „Outdoor“ ist im Business angekommen. Doch wie kann „walk and talk“ in Zeiten großer Veränderung einen Mehrwert stiften? Work-Life-Sense startet hierzu eine Reihe von Netzwerktreffen:   

Unternehmer kitzeln ihre Mitarbeiter mit Klettern und Kanufahrten. Coachs und Trainer verlagern ihre Angebote in die Natur. Talk Walk kommt in Mode. Durch den langen Lockdown wächst das Bedürfnis nach Weite. Neues soll durch Wohlfühlen und Inspiration eingeladen werden. Ist die Zeit dazu für Sie reif?

Schon die Pilgerväter wussten: Den „guten Geist“ in uns finden wir eher im Wald oder am Fluss. Ich selbst mache mit mir die Erfahrung, dass der Dialog mich innerlich mehr bewegt als eine Gruppenrunde oder ein Vortrag. Durch einen „Spiritual walk and talk“ kommt etwas ins Fließen. Weil das so ist, bietet die Work-Life-Sense Gruppe wieder diese Form von Netzwerktreffen an.

Sinnerfülltes Netzwerken

Für einige von uns ist die Zeit zum kostbarsten Gut geworden. Wertvolle Zeit wird durch Kurznachrichten und Online-Meetings gewonnen. Weniger Live-Begegnungen eröffnen enormes Einsparungspotential. Corona hat einigen Arbeitgebern den Sinn dafür geöffnet. Weil wir uns informell weniger mit Kollegen begegnen, ist das Bedürfnis nach Austausch aber eher größer geworden. So mein Eindruck. Die Nachfrage nach Online-Angeboten in unserer Netzwerkgruppe macht den Wunsch nach tiefem Austausch deutlich. Online dann, wenn die Wegstrecke zu weit. Daher werden Online-Angebote bleiben!

Ich stelle in Teilen auch Online-Ermüdung fest. Gewiss bestätigen das nur die, die wenig unmittelbaren persönlichen Austausch haben. Die Aussicht,  eine Person irgendwann zu sehen, ist für mich und meine Arbeit wichtig. Für diesen Fall haben die sozialen Medien einen wegbereitende Qualität. Mir hat die Zeit des Rückzugs in der Pandemie deutlich gemacht, dass es in meinem (Berufs)Leben das „Sowohl als auch“ braucht. Weil Zeit auch für mich ein knappes Gut darstellt, erneuere ich  „walk and talk“ als Angebot unter den Netzwerkfreunden in der Region.

Wege zu mehr Lebendigkeit im Beruf 

Work-Life-Sense als Netzwerkgruppe hat sich von Anfang auf die Innenseite des Weges ausgerichtet. Das soll heißen, dass sich Berufstätige zu Fragen des Sinns im Berufsleben austauschen. Ich behaupte, dass wir in Wahrheit alle suchend im spirituellen Sinn sind. Doch die Bereitschaft, Spiritualität und Wirtschaft zu verbinden, ist noch nicht überall vorhanden. Gleichzeitig gibt es diese Netzwerkgruppe in XING schon mehr als 12 Jahre.

Berufstätige wollen sich untereinander austauschen. Nicht immer brauchen wir dafür gleich einen Coach. Manchmal ist das Gespräch mit einem unabhängigen Kollegen oder Geschäftsfreund sehr hilfreich. Gerade darum geht es, wenn wir als Netzwerkgruppe Angebote formulieren. Heute sind diese Netzwerktreffen Orte der Lebendigkeit und Quelle für neue Impulse. Der bewegte Austausch und das Finden eines mitfühlenden Ohres haben mich im Zeitablauf bestärkt, die Netzwerkgruppe in XING fortzuführen.

Erster Schritt: Zeit zur Besinnung

Spiritualität ist ein Weg zum BewusstSEIN. Walk and Talk als Netzwerkangebot nimmt sich da nicht aus. Work-Life-Sense ist kein geschäftliches Netzwerk. Persönliches steht im Vordergrund. Geschäftliches kann entstehen. Deshalb beginnt walk and talk mit einer Zeit der Stille. Die Teilnehmer vermissen bei meinen Netzwerkveranstaltungen im Kloster oder bei „walk and talk“ die üblichen Vorstellungsrunden. Der erste Blick auf ein schönes Schaufenster entfällt. Stattdessen begegnen sich die Netzwerker zuerst sich selbst. Vorab erhalten sie drei einfache Fragen und genießen eine kurze Zeit der Sammlung. Sie dürfen das Äußere loslassen. Denn die Fragen richten sich auf die Seele. Danach begegnet sich der kleine Kreis der Teilnehmer bewegend und hört laufend die BeWEGgründe der anderen.

Zweiter Schritt: Bewegter Dialog 

Nach der kurzen Besinnung startet die Netzwerkgruppe ihren Weg durch den naheliegenden Park. Manchmal ist es ein Wald in der Nähe des Klosters. Drei Fragen haben die Netzwerker berührt. Vielleicht haben sie sich ein paar Notizen gemacht. Jetzt aber gehen sie mit einem anderen WLS-Netzwerker auf den Weg. Die Gedanken dazu werden von Herzen her ausgetauscht. Die kleine Netzwerkgruppe bleibt zusammen. Denn ein Dialog dauert nur etwa 30 Minuten. Genauer sind es 2 x 15 Minuten. In der ersten Hälfte dürfen die Teilnehmer hören und mitfühlende Fragen stellen. Dann erfolgt der Wechsel und nun geschieht es umgekehrt. So geschehen im zweiten Schritt etwa drei lebendige Dialoge, in den auch ich mich mit meiner Situation öffnen darf. Überraschend wird festgestellt, dass jeder der drei Dialoge eine andere Qualität hat. Nicht nur der Spaziergang ist Teil der Bewegung. Der Austausch selbst führt dazu, dass sich etwas innerlich bewegt. Aha-Erlebnisse sind nicht ausgeschlossen. Ausgeschlossen ist auch nicht, dass das Zuhören genauso Energie zu schenken vermag wie das Teilen der eigenen Anliegen.

Dritter Schritt: Besinnlicher Ausklang

Nicht selten ist es so, dass man noch einen Punkt aufgreifen möchte. Ein Teilnehmer möchte eine Frage stellen. Eine Teilnehmerin fällt etwas ein und möchte einen Tipp geben. Deshalb endet der Weg wieder am Ausgangspunkt, einem kleinem Seminarraum. Vorher aber schließen wird die Augen und spüren den Gesprächen mit den anderen Teilnehmern nach. Danach ist Zeit zum Netzwerken und bei einer Tasse Tee können jetzt Visitenkarte oder der mitgebrachte Flyer verteilt werden. Doch selten besteht dazu noch das Bedürfnis. Stattdessen werden Telefonnummern ausgetauscht oder das Wiederkommen zum nächsten Treffen angekündigt.

Möglichkeiten der  Teilnahme

Angebote von Walk and Talk gibt es ja längst in einigen Großstädten. Übersetzt ist es ein achtsamer Spaziergang mit Unterhaltung in der Freizeit. Doch thematisch unterscheidet sich dieses Angebot deutlich von „spiritual walk and talk“. Immer sind es Themen, die zum Kernanliegen der Work-Life-Sense Gruppe gehören: „Wir setzen uns damit auseinander, wann wir uns so richtig lebendig fühlen, was wir im Leben brauchen und was uns so richtig gut tut. Dabei reduziert sich das Leben nicht rein auf das Privatleben.“, sagt Johanna Leitner (Moderatorin der Work-Life-Sense Gruppe).

Sollten Sie also einmal Interesse daran haben, an einem Abend an walk and talk teilzunehmen, so schauen Sie auf die Angebote der Work-Life-Sense Gruppe in XING. Mit einer kostenfreien Anmeldung als Basic-Mitglied bei XING können Sie der Gruppe beitreten. Bei den Events sehen Sie die nächsten Termine mit den Angaben zu Ort und Zeitpunkt. Oder Sie klicken einfach oben auf Kontakt und stellen mir Ihre Fragen.

Ich freue mich, wenn Sie unsere Netzwerkgruppe Work-Life-Sense besuchen.

Viele Freude bei einem spiritual walk and talk!

 

walk and talk

Guido Ernst Hannig

unterstützt als spiritueller Berufscoach mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund Menschen dabei, ihren eigenen Weg zu finden und zu erleben.

Kontakt

Diplom-Betriebswirt Guido Ernst Hannig
Tel.: 06101- 40 82 65
post@neue-wege-zur-berufung.de
Guido Hannig auf Xing